Termine

Unsere aktuellen Termine finden Sie in unserem Blog (links oben den Home-Button klicken).

Hier eine Auflistung der verganenen Termine:

2011

Freitag, 27. Mai 2011, 20:00-20:45 Uhr,
St. Josef ob der Laimgrube roem.-kath. Kirche, Windmühlg. 3, 1060 Wien
LANGE NACHT DER KIRCHEN:
QuinTonic – Aus der neuen Welt
Das Quintett präsentiert eine Bläserfassung des berühmten „amerikanischen“ Streichquartetts von A. Dvorcák (op. 96) sowie Summer Music von Barber und Dance Suite von Hallam
www.langenachtderkirchen.at

 

2010

Samstag, 30. Jänner 2010, 16.00 Uhr
Alte Schmiede, Schönlaterngasse 9, 1010 Wien; vom Stephansplatz (U1/ U3) oder
vom Schwedenplatz (U1/ U4/ Staßenbahnlinie 1 + 2) zu Fuß erreichbar. www.alte-schmiede.at
Programm: Werner Pirchner (1940–2001) „Streich“Quartett für Bläserquintett PWV 15 (1984) Variations on a Tyrolean Slave Song; Luciano Berio (1925–2003) Opus number zoo (1951, rev. 1970) children’s play for wind quintet; Elisabeth Harnik ( *1970) „Laß‘ die Hand mir noch“ für Flöte solo (2001); Karlheinz Essl ( *1960) „Cinq“ für Bläserquintett (2007); Werner Schulze ( *1952) „Fibonacci Haiku“ op. 5/9 für Fagott solo (2004); Kurt Schwertsik (*1935) Eichendorff-Quintett op. 9 (1964) Nun, sagte ich, „wenn ich ein Taugenichts bin, so ist‘s gut, so will ich in die Welt gehen und mein Glück machen“; ... ich warf mich in das Gras hin und weinte bitterlich; ... kam plötzlich ein Reiter aus dem Gebüsch hervor, sprengte dicht vor unseren Pferden quer über den Weg und verlor sich sogleich wieder auf der anderen Seite im Walde; Draußen ließ sich noch kein Laut vernehmen. Nur ein früh erwachtes Waldvöglein saß vor meinem Fenster auf einem Strauch, der aus der Mauer herauswuchs und sang schon sein Morgenlied; „Wir Genies – denn ich bin auch eins – machen uns aus der Welt ebensowenig als sie sich aus uns ...“; Da gehen die blasenden Instrumente schon besser; ... neben ihnen fingerte ein Portier wie toll auf seinem Fagott; – und es war alles, alles gut!; Draufgabe (nur nach mehrmaligen Hervorrufen zu spielen!); Hannes Raffaseder (*1970) Quantensprünge (2006); QuinTonic: Cordula Bösze - Flöte, Gebhard Chalupsky - Oboe, Robert Corazza - Klarinette, Christina Gaugl - Fagott, Dietmar Dokalik - Horn

 

2009

Mittwoch, 17. Juni 2009, 19:30 Uhr,
Minoritensaal Tulln
Programm Jeunesse Tulln Programm: Joseph Haydn; Luciano Berio Opus number zoo; C. Saint-Seans Carnival Of The Animals; Jacques Ibert Der kleine weiße Esel; Scott Joplin Tiger Rag; Claude Debussy Suite Bergamasque;
QUINTONIC: Cordula Bösze - Flöte; Gebhard Chalupsky - Oboe; Robert Corazza - Klarinette; Dietmar Dokalik - Horn; Christoph Wichert - Fagott. www.jeunesse.at

Freitag, 5. Juni 2009, 23 Uhr, Wiener Hofburgkapelle, Hofburg - Schweizerhof, 1010 Wien
Lange Nacht der Kirchen Programm: Joseph HAYDN (1732–1809) Menuett „Der Wachtelschlag“ für eine Flötenuhr Hob XIX:9; Luciano BERIO (1925–2003) Opus number zoo; Claude DEBUSSY (1862–1918) Suite Bergamasque; Peteris VASKS (*1946) Music for a deceased Friend; Johann Sebastian BACH (1685–1750) Aus den Schübler Chorälen Kommst du nun Jesu vom Himmel herunter (BWV 650); QUINTONIC: Cordula Bösze - Flöte; Gebhard Chalupsky - Oboe; Robert Corazza - Klarinette; Dietmar Dokalik - Horn; Christina Gaugl - Fagott.

Dienstag, 3. März 2009, 19:30 Uhr, Welser Abonnementkonzerte Kornspeicher Wels NÖ im Portrait „Taktloses aus 4 Vierteln“, Reinhard SÜSS (*1961) Quintett für QuinTonic, UA, YouTube-Video © Karlheinz Essl: www.essl.at/works/cinq.html

Sonntag, 1. März 2009,19 Uhr, J. S. Bach Musikschule, Wien 4, Schaumburgergasse 1
QuinTonic Öffentliche Generalprobe für „NÖ im Portrait“

 

2007

Dienstag, 12. Juni 2007, 19:30 Uhr,
Stadtinitiative Wien, off-theater Kirchengasse 41, 1070 Wien
QuinTonic „Verdichtet“
Zeitgenössische Auseinandersetzungen mit Gedichten aus dem 19. und 20. Jahrhundert.
Werke von Alexander Wagendristel WALD.LIEDER (OHNE WORTE), op. 93, (2002), UA, nach Gedichten von Nikolaus Lenau; Augustinus F. Kropfreiter BUNTE STEINE (1991) Quintett nach Adalbert Stifter; Sylvie Lacroix INSTANTS DE VIE, (2007), UA, à la mémoire de Virginia Woolf; Rudolf Hinterdorfer DIE LAMPE, ZERSCHLAGEN, (2007), UA, nach Percy B. Shelley, Fritz Keil WINTERNACHT, (2007), UA, nach Gottfried Keller; Sprecher: Martin Haidinger
www.off-theater.at

 

2006

Mittwoch, 14. Juni 2006, 15 Uhr und 17 Uhr,
Next Liberty, Graz, „Carneval der Tiere“
Musik: Camille Saint-Saens/Arrangement Bill Holcombe; Im Rahmen der „Concertino“-Konzerte für Kinder (Jeunesse): „Karneval der Tiere“. Karten bei www.jeunesse.at, www.amanshauser.at oder www.kabinetttheater.at

Dienstag, 13. Juni 2006, 10 Uhr,
Stadttheater Hallein, Kabinetttheater Wien, „Carneval der Tiere“
Musik: Camille Saint-Saens/Arrangement Bill Holcombe, mit einer neuen Geschichte von Martin Amanshauser

Freitag, 9. Juni 2006, 23 Uhr, Hofburgkapelle (1, Hofburg/Schweizerhof)
LANGE NACHT DER KIRCHEN
Johann Sebastian Bach (1685-1750) in der Bearbeitung von Mordechai Rechtman (*1926) Präludium und Fuge in d-Moll (BWV 539); Johann Sebastian Bach (1685-1750) in der Bearbeitung von Mordechai Rechtman (*1926) Sechs Choräle von verschiedener Art, Schübler - Choräle: Wachet auf, ruft uns die Stimme (BWV 645), Wo soll ich fliehen hin (BWV 646), Wer nur den lieben Gott läßt walten (BWV 647), Meine Seele erhebet den Herren (BWV 648), Ach bleib bei uns, Herr Jesu Christ (BWV 649), Kommst du nun, Jesu, vom Himmel herunter (BWV 650); Wolfgang Amadé Mozart (1756-1791) in der Bearbeitung von Karl Hermann Pillney (1896-1980) Adagio und Allegro in f-Moll für ein Orgelwerk KV 594; Eugène Bozza (1905- 1991) Variations sur un thème libre pour Quintette a vent op.42
www.langenachtderkirchen.at und www.hofburgkapelle.at

Samstag, 6. Mai 2006, 15 und 17 Uhr, Konzerthaus Wien, Neuer Saal

Freitag, 5. Mai 2006, 15 und 17 Uhr, Konzerthaus Wien, Neuer Saal

Sonntag, 5. März 2006, 18 Uhr, Burg zu Perchtlodsdorf
Ensemble „PFEFFERBÜCHSE“ mit Ensemble „QUINTONIC

 

2005

25.Jänner 2005 ab 20 Uhr,
Kabinetttheater, Porzellangasse 49, 1090 Wien
CD-Präsentation der neuen CD „MasQueraden“ des Holzbläserquintetts QuinTonic. Das Quintett musiziert in klassischer Besetzung (Flöte, Oboe, Klarinette, Horn und Fagott) eingängige Arrangements von Bill Holcombe. Es werden einige „Highlights“ der impressionistischen Musik gegeben, es erklingen bekannte Opernmelodien und es jazzt sogar.